Live FoH Mix

Live-Sound

Du bist ein Künstler, Teil einer Band, organisierst ein Konzert oder Festival, leitest einen Gospel-Chor mit Band, hast einen Club,... oder irgendeinen anderen spannenden Plan, und suchst einen "Tontechniker mit Herzblut"? Na dann :)

Wenn Ihr gern wollt, dass das Publikum Eure Texte versteht, die Basedrum im Jazztrio nicht klingt wie auf ner 90er Jahre Hardcore-Platte (es sei denn, Ihr wollt das wirklich so), Effekte und Lautstärke geschmackvoll eingesetzt werden, und sich der Tontechniker als Teil der Band versteht, der Respekt vor Eurer Klangvorstellung und Euren behutsam ausgewählten Instrumenten hat, und nicht seinen Lieblings-Sound über alles bügelt- wenn Ihr genauso wie ich liebt, was Ihr tut, dann sollten wir uns kennenlernen und besprechen, was Ihr Euch vorstellt.

Euer Konzert - Bock drauf!

Wann es sich lohnt, mich anzufragen? Zum Beispiel wenn Du eine Handicap-Band hast. Ein Singer-Songwriter-Festival organisierst. Eine kleine Musical-Tour planst. Eine gute Band bist, und im nächsten halben Jahr 10 Club-Konzerte spielst. Eigentlich: Wenn Du/Ihr mit dem Herzen dabei seid, und ein Konzert mit 100-3000 Gästen plant. Kleine Randnotiz: "Metal" verstehe ich nicht und finde es langweilig. Da bin ich vermutlich nicht der Richtige.

Proben und Tour-Vorbereitung

In den vielen Jahren meiner Selbständigkeit als Tontechniker und später als Konzertfotograf habe ich mehrere Tausend Live-Shows aller Musikrichtungen gesehen. Sehr viele gute, sehr viele schlechte, und ganz viel dazwischen. Ihr könnt mich total gern anfragen, um Euch bei Proben zu unterstützen. Zum Beispiel vor der ersten Teilnahme am Bandwettbewerb, Eurem ersten grösseren Konzert, Eurer Bewerbung um Begabtenförderung, Eurer Tour...
Klar - Eure Freunde/-innen und Muttis finden alles toll, was Ihr macht. Ein neutral-ehrliches feedback und erfahrene Kritik an Performance, Setlist, Aussenwirkung, und Support für Technik und Ausrüstung geben mehr Selbstsicherheit, weniger Pannen, sparen Auf- und Abbauzeit, verringern das Risiko von Defekten und vergessenem Material, und machen den Kopf und das Herz frei für das, worum es eigentlich geht: Das Publikum mit Euren Songs zum Tanzen, Lachen, Denken und Weinen zu bringen.
Ob wir bei der Gelegenheit auch ein paar Promo-Fotos machen, ein Demo für Euren instagram-account mitschneiden oder Eure Kabel und Cases mit nem Dymo beschriften, besprechen wir am Besten bei nem Kaffee.

Tontechnik - analog

Auch wenn es ein wenig archaisch wirkt, mische ich noch immer am Liebsten analog. Vor Allem, weil es so viel schneller ist, als durch Menüs und mehrfach belegte Fader und Knöpfe zu navigieren.

Meine Lieblings-Werkzeuge (Urei 1176, TC M4000, Line6 Echo Pro, Vintage-Federhall, - was auch immer zu Eurer Sound-Vorstellung passt, Mikrofonie, wenn nötig/sinnvoll auch einen eigenen analogen FoH) bringe ich gern mit.
Multitrack-Mitschnitte sind natürlich möglich - mehr dazu gibts hier. Alles Andere besprechen wir am Besten direkt miteinander.

Tagessatz

Für mich steht beim Mischen luxuriöserweise der Spass an erster Stelle. Reine Geld-verdienen-Projekte mit Fokus auf Gewinn-Maximierung und effizientem Touring in Hallen über 5.000 Pax begeistern mich nicht (mehr), Tanz- und Gala-Bands vermutlich auch nicht. Das bedeutet auch: Wir können über "kostet nix" sprechen. Dafür ist meinerseits aber Bedingung, dass Du non-profit-mässig unterwegs bist. Wenn Du Geld damit verdienst, schreibe ich Dir ne Rechnung über den üblichen Tagessatz (oder das, was anteilig sinnvoll darstellbar ist) und spende dann die Hälfte von allem, was über meine Auslagen hinausgeht, für nen guten Zweck.

...history

FoH-Mix bei Pop/Rock-Open-Airs, Jazzfestivals, in kleinen und grossen Clubs, Theatern und Konzerthäusern, laut und schmutzig oder Gala, Publikumsgrössen von 3 bis 30.000 -
in einer Zeit, in der Digitalkameras sogar noch schlechter waren als Digitalpulte (ja, das ging zur Jahrtausendwende wirklich - sorry für die Fotoqualität), und "analog" noch Standard war, habe ich meinen Lebensunterhalt als selbständiger Tontechniker in Hamburg und deutschlandweit bestritten, und viele Bands und Konzerte begleitet. Name-dropping finde ich eher unangenehm, daher sollen ein paar launige Fotos und der Hinweis genügen, dass neben vielen Jazz-Legenden Bands und Künstler aus "Funk und Fernsehen" auf meine Fähigkeiten genauso vertraut haben, wie Veranstaltungs-Agenturen, Bühnenverleiher und Clubs/Konzerthäuser.
Mischen, Konzerte, die Spannung vor dem ersten Ton, den Sonnenuntergang über einer open-air-Bühne im Sommer, kuschelige kleine Clubs in denen Schweiss von der Decke tropft, all das mag ich immer noch. Nur der Lebens-Stil eines Vollzeit-Tour-Lebens ist nix für mich.

Ich freue mich auf Deine/Eure Anfrage!