Recording

Recording

...mehr als Euer erstes Demo

into the comfort zone!

Wie wäre es mal mit was Anderem? Bulli, Band und Equipment rein, und ein langes Wochenene in ein Ferienhaus nach Dänemark zum Aufnehmen? In der Kirchengemeinde um die Ecke fragen, ob der heilige Saal für einen unplugged-Song "ausgeliehen" werden darf? Vielleicht im Dorf-Kino? In der leeren Scheune des Bauern gegenüber? Vormittags in einem Live-Club? In der Firmen-Tiefgarage (mit Pfützen und brennenden Mülltonnen, wie in den 90ern - geil!)? Das Spannende an solchen locations ist: Sie haben Charakter, einen eigenen Sound, und bieten sich gleichzeitig für Foto/Video-shootings an.

Was ich damit sagen will? Ich würde Dich/Euch gern aufnehmen. Wenn wir uns gut verstehen. Und wir eine gemeinsame Vorstellung von Weg/Ziel und Ergebnis entwickeln können. Weil ich fest davon überzeugt bin, dass "sowas" nur richtig gut wird, wenn alle "richtig Spass" daran haben und sich wohl fühlen.

live

Ich mag: live tracken. Alle in einem Raum, mit Blickkontakt, und gleichzeitig einspielen. Weil ich den Sterilitäts-Gewinn beim Zeit-und Ort-versetzten Aufnehmen nicht ästhetisch finde vielleicht, weil es um "Energie" geht ganz bestimmt, und sicherlich auch, weil ich ursprünglich aus dem Live-Betrieb (FoH) komme. Für Euch bedeutet das natürlich, dass Ihr Euer Zeug wirklich beisammen haben müsst, weil fast jeder Fehler zu: "Ganzer song nochmal" führt. Das kann ziemlich frustrierend sein - aber wenn Euer iPhone-Proberaum-Mitschnitt gut klingt, müsst Ihr davor keine Angst haben. Für "wir spielen jeder für sich zum click jede Spur einfach 10 mal und kleben hinterher die besten Stückchen zusammen" eignet sich eher ein "richtiges Studio", und ich hab ehrlicherweise auch einfach keinen Spass daran.

Konzertmitschnitte

Ihr wollt Euren Auftritt dokumentieren, als Live-Platte oder Demo rausbringen, für youtube-teaser verwenden,...? Gerne. Ob man ein sinnvolles Ergebnis erwarten kann, können wir gern besprechen wenn Ihr die technischen Begebenheiten Eures Konzerts absehen könnt, also wisst, ob ich mein Zeug an das Material vor Ort andocken kann/darf, welche Schnittstellen es dafür gibt, wie gross der Raum und die Bühne sind, wieviel Zeit für Auf- und Abbau vorgesehen ist, ob doppelte Mikrofonie aus ästhetischen und Zeit- Gründen möglich ist, ... Ich kann auch FoH. Beides gleichzeitig ist meistens nicht sinnvoll, jedenfalls nicht, wenn beides gut werden soll - aber das ist natürlich immer auch vom Umfang abhängig.

Equipment

... genug. Und falls doch was fehlt, miete ich zu. Ob ich nach der Aufnahme auch mische (auf ner analogen Soundcraft-Konsole und nem grossen Stapel 19" -Zeug), Ihr das selbst übernehmen wollt, oder damit in ein Studio geht, besprechen wir am Besten direkt miteinander.