livingloud - Akustik Gitarre aufnehmen

Akustik Gitarre aufnehmen

Du willst zu Hause oder im Proberaum Deine Akustikgitarre selbst aufnehmen? Die Idee hatte vor Dir schonmal jemand :) Vielleicht ist es einfacher, wenn Du ein paar beliebte Fehler auslässt:

Kleinmembran-Kondensator-Mikrofon vorm Schallloch

Ein so kleines, einfach wirkendes Intrument wie eine Akustikgitarre - das müsste doch eigentlich ziemlich einfach aufzunehmen sein? Wo der Schall rauskommt, kann man ja sogar sehen - dafür haben die Dinger ja ein schönes, rundes Loch. Also stellen wir doch einfach das extra gekaufte Kleinmenbran-Kondensatormikrofon dicht vor genau dieses Schallloch und hören uns das Ergebnis an.

Akustik Gitarre am Schallloch abgenommen

Puh.

...Klingt ja nun nicht wie grosse weite Welt und Top-Ten-Hit. Das Schöne bei Akustikgitarren ist, dass der Klang fast überall entsteht - entlang des Halses, auf der gesamten Decke, direkt an den schwingenden Saiten, ein wenig sogar auf der Rückseite durch das Schwingen des Bodens. Irgendwie ja auch beruhigend. An Akustikgitarren gibts keinen Deko-Quatsch, Du hast nicht zuviel Holz bezahlt - alles, was an den dem Ding dran ist, macht auch sound. Wenn man nicht grade eine ganz fiese Einsteiger-Gitarre hat, die komplett aus Sperrholz besteht und mit dicken Lackschichten zugeklebt ist, merkt man das ja auch beim Spielen - das Ding vibriert einfach überall. Und nu?

die Lösung

...kostet erstmal nix. Das ist die gute Nachricht. Denn: Das Problem ist eventuell nicht, dass Dein Mikro nix taugt. Du musst es einfach nur anders hinstellen - oder Dich selbst, das ist Dir überlassen ;) Die beste Position für ein einzelnes Kleinmembran-Mikro ist 30-40cm entfernt vom 12. Bund. Ganz sicher - damit machst Du in keinem Fall etwas falsch. (30cm ist übrigens ungefähr so lang wie ein Schuh in Grösse 45 oder ein DIN A4-Blatt, falls Du Dir das damit besser vorstellen kannst). Auch wenn Du ein Großmembran (Dein Gesangsmikro?) oder ein dynamisches Mikro benutzt, ändert sich an dieser Positions-Empfehlung nichts.

Geht da nicht mehr?

Nö. Also ja. Also vielleicht. Ich hab in den letzten Jahren (vielleicht warst Du schonmal hier und wunderst Dich, dass sich die Seite verändert hat) viel ausprobiert, mit XY, M/S, verschiedenen unechten Stereo-Varianten. Wenn ich annehmen darf, dass Du wie ich eher eine one-man-show bist und keinen akustisch wirklich guten Raum hast, ist meine Empfehlung: Mit dem zusätzlichen Theater mit mehreren Mikrofonen machste mehr kaputt als besser. Weder kann man als Einzelperson beim Einrichten der Mikrofone gleichzeitig spielen und Mikros schieben und abhören, was da passiert (Phasenlage, Anregung von Raummoden), noch wird ein übliches Wohn-/Schlaf-/Arbeitszimmer den Aufwand und die Kosten für die Extra-Ausrüstung belohnen. Für akustische Instrumente ist halt besonders wichtig, wie der Raum klingt (oder wahlweise dass er gar nicht "vorkommt"). In einem wirklich guten Raum mit ausreichend Zeit zum Einrichten mag ich Mid-Side lieber als die "Einmikrofontechnik". In allen handelsüblichen Wohnumgebungen... lieber nicht.

Verbesserungen...

Na klar, und zwar ganz einfach. Geh mal Gitarre-spielend durch die verschiedenen Räume, die Dir zur Verfügung stehen. Probiere einfach mal aus, in welcher Zimmer-Ecke es am Besten klingt. Total banal - aber macht einen noch viel grösseren Unterschied als ein anderes Mikrofon.