Yamaha Pro R3

Neues Hardware-Plugin :)

War das jetzt wirklich nötig? Hm. Naja. Wie ehrlich muss ich sein? Aber... es ist doch so schön! :)

Hall of Fame

Ein echter Klassiker, könnte man sagen. Nicht ganz so bekannt wie der REV7 und der Nachfolger REV5 (das hab ich doch auch noch irgendwo?), aber deutlich mehr als ebenbürtig. In meiner Live-Zeit hab ich das Ding wahnsinnig gern benutzt. Besonders die Plates für so Pop-Balladen-Zeug mit Sängerinnen sind supergut. (und was willst Du dann damit, Michi?), der EQ total praktisch, alle Parameter total schnell zu erreichen (ganz wichtig im hektischen homerecording-Betrieb, neh?), und die early-reflections auch sehr gut zu gebrauchen. Sonst... kann das Ding eigentlich nix. (man könnte auch fair sein: so charmante gimmicks wie den Hall zu komprimieren, EQen,...und natürlich ein paar Modulation-Geschichten sind schon an Bord). Hall halt. Aber ein sehr, sehr schöner. Und bitte: die Dinger kosten inzwischen so wenig wie ein Software-Plugin. Da schraube ich mir doch lieber das Original ins 19"-Rack und drehe an echten Knöppen, statt mit der Maus im Rechner rumzuklicken.

Yamaha ProR3

Bei vielen 19"-Maschinen sind alte Dinger inzwischen zu Legenden erhoben worden, und dementsprechend teuer - ob berechtigt oder nicht, will ich lieber nicht beurteilen. Klassische Kompressoren sind nahezu unbezahlbar, und sogar der berühmt-schlechte Alesis 3630 geht fast zum Neupreis bei ebay weg, seitdem DaftPunk das erste Album damit plattgepumpt hat. dbx 163 (der mit dem Schieberegler) ist absurd teuer, und von den grossen Namen und Zahlen fange ich lieber gar nicht an. Der ProR3 ist für mich einer der wenigen echten Schnapper, die man noch machen kann, und wenn Du einen Hardware-Hall suchst, den Du sehr tief selbst editieren kannst, und der sich prima in Pop/Rock-Songs einfügt, würde ich den Yamaha jederzeit empfehlen. Mag sein, dass der Gebrauchtmarkt jetzt wegen mir anzieht, aber ich hab ja schon einen. :)