livingloud - Akustik Gitarre mit M/S Stereo aufnehmen

Akustik Gitarre mit mid-side-stereo aufnehmen

Vorsicht- diese Seite ist noch nicht fertig!

Eine besonders elegante Variante, Instrumente in stereo aufzunehmen, ist das mid-side-stereo oder M/S stereo Verfahren. Besonders für eine Akustikgitarre habe ich noch keine Stereo-Variante gehört, die mir besser gefallen hat. Oder einfach selbst keine bessere Aufnahme hinbekommen. Oder beides :)

die Vorteile:

- voll mono-kompatibel

- vollwertiges Mono-signal vom mid-Kanal auch einzeln verwendbar

- Stereo-"Intensität" kann nach der Aufnahme im Mix festgelegt und während des songs problemlos verändert und automatisiert werden

Einkaufsliste

Jetzt wird's teuer. Das ist wohl der einzige Haken an M/S. Denn für die mid-side-Technik benötigen wir etwas mehr Material:

- Ein Mikrofon für den side-Kanal mit der Richtcharakteristik figure 8 (also entweder ein Bändchenmikrofon, das auf beiden Seiten gleich empfindlich ist, oder ein Mikrofon mit Doppelkapsel).

- Ein Mikrofon für den mid-Kanal mit der Richtcharakteristik Niere, Superniere oder Omni

Das Prinzip dieser Technik erkläre ich gern hier, eine praktische Halterung für beide Mikrofone auf einem Stativ hier.

Nun könnte man meinen, dass jeder, der ein figure8 Mikrofon hat auch weiss, wie M/S funktioniert - aber wenn ich eh schon dabei bin... Ausserdem ist für Dich beim Sparen auf ein neues Gesangsmikro ja vielleicht dieser Artikel ein guter Hinweis darauf, wozu man schaltbare Richtcharakteristiken bei einem Grossmembran in der Praxis noch verwenden kann. Für mich war M/S der Grund, von einem guten Nieren-Grossmembran auf ein multipattern-mic (also eines mit mehreren Richtcharakteristiken) umzusteigen, und es hat sich absolut gelohnt.

Aufstellung!

Ich verwende für das M/S oder mid-side Verfahren bei Gitarren am Liebsten ein Omni für den mid-Kanal: Lewitt LCT 340. Niere oder Hyperniere sind prinzipiell genauso möglich. Für den side-Kanal benutze ich mein Lewitt LCT 640. Die Aufstellung der Mikrofonanordnung in einem gut klingenden Raum ist für mich in 50-80cm vor der Gitarre am Schönsten, das ist aber stark von Deinem Raum abhängig. Damit der (später die) side-Kanäle nicht zu unterschiedlich laut sind, wirst Du in die Verlegenheit kommen, dass das mid-Mikrofon ziemlich direkt aufs Schallloch zeigt, weil die ganze Anordnung recht mitig vor der Gitarre steht. Das ist für mich der wesentliche Grund, an dieser Stelle ein Omni zu nehmen (über den Naheffekt hab ich ja anfangs schon was geschrieben). Die Eigenresonanz der Gitarre kann man entweder schmalbandig filtern, wenns trotzdem noch zu viel ist, oder ein bisschen mit der Aufstellung experimentieren. Zwischen Schallloch und Halsansatz funktioniert je nach Gitarre ziemlich gut.

Ich habe ein Klangbeispiel angefügt - zuerst der Mittenkanal solo, dann mit langsam steigender side-Lautstärke. Von geschmackvoller und unauffälliger Verbreiterung/Vergrösserung der Gitarre bis zum übertriebenen Rieseninstrument ist alles möglich. Findest Du auch gut? Schön :)

Wenn Du selbst auch mal in Deiner DAW testen willst, wie das M/S Prinzip funktioniert, habe ich Dir hier zum download einen 30sekündigen track zum Spielen bereitgestellt.

Anmerkung: Audio-clips fehlen noch. Sorry.

Mid-Side-Mikrofonie für Akustikgitarre

Akustikgitarre aufnehmen - intro

Akustikgitarre mit einem Mikrofon aufnehmen

Akustikgitarre mit mehr als einem Mikrofon aufnehmen

Akustikgitarre aufnehmen - Zusammenfassung