livingloud - Akustik Gitarre aufnehmen

Akustik Gitarre mit mehreren Mikrofonen aufnehmen

mono oder stereo?

Für das Aufnehmen von Gitarren mit mehreren Mikrofonen gibt es viele, viele Möglichkeiten. Und natürlich kann man eine nahezu endlose Zahl von Mikros im Aufnahmeraum und vorm Instrument verteilen. Der Ansatz dabei ist entweder, ein Stereosignal (oder etwas ähnliches) zu erhalten, oder mehrere Mikrofone zu einem Mono-Instrument zusammenzumischen. Ich möchte zuerst ein paar gängige Varianten vorstellen, die ich NICHT mag, und auch erklären, warum:

"Mono"-Varianten

2 Mikrofone zu einem Mono-Signal mischen, also sowas wie: Am Griffbrett das Flirren der Saiten abnehmen, am Korpus die perkussiven Geräusche, das Anschlagen, den Bass, kann grundsätzlich funktionieren und brauchbare Ergebnisse bringen. Oft wird dazu ein Grossmembran zwischen Steg und Unterbug positioniert, und ein Kleinmembran auf den Hals gerichtet. Möglich ist natürlich alles. :) Im Resultat haben wir ein Mono-Signal, das man mit nur einem Mikro am 12ten Bund oder einem Omni in 1m Entfernung vermutlich in ähnlicher Qualität erreichen kann - allerdings: Beim Aufnahmen von 2 Spuren kann man später im Mix noch Entscheidungen darüber treffen, in welchem Verhältnis man die beiden Spuren zu einer Gitarre zusammenbaut. Bei einem einzelnen Mono-Signal geht das natürlich nicht, und man muss schon bei der Aufnahme durch das Positionieren des Mikrofons eine Entscheidung über die Klangbalance treffen. Der Nachteil: Durch den Abstand von 2 Mikrofonen zueinander treffen die Schallereignisse nicht gleichzeitig ein. Das heisst: Es wird zu Auslöschungen und Überhöhungen im Frequenzgang kommen, wenn Du beide Mikrofone zusammenmischt. Das muss nicht hörbar sein, aber die Möglichkeit, dass Du Dir durch unglückliche Abstände 2 brauchbare Einzelspuren zu einer unbrauchbaren Gitarre mischt, ist vorhanden. Du solltest also schon bei der Aufnahme einen Test machen, ob es durch das Zusammenlegen Deiner Mikrofonspuren zu seltsamen Klangverschiebungen kommt (Bässe weg, zum Beispiel). Dann musst Du die Mikrofone so lange verschieben und den Abstand zueinander ändern, bis das Problem verschwindet, und gleichzeitig ja irgendwie an den beiden Stellen bleiben, die Du in langer Suche als die herausgefunden hast, die am besten klingen. Für mich ist das nix. Wenn ich ne Mono-Gitarre will, nehme ich ein Mikrofon.

Pseudo-Stereo-Varianten

Eine Gitarre so aufzunehmen, dass beim Hörer ein Raumeindruck / Stereo-Effekt entsteht, ist denkbar einfach: 2 Mikrofone, eins nach links und eins nach rechts im Stereobild legen. Inhaltlich ist das für mich nicht schlüssig -wenn ein Grossmembran-Mikro vor dem Korpus steht, ein Kleinmembran-Mikro vorm Griffbrett, und beides dann breit im Stereo-Bild gepant wird, ergibt sich ein erstmal spektakulärer Raumeindruck. Aber: Der Klangunterschied zwischen den beiden Mikrofonen ist natürlich riesig, und dadurch klingt die Gitarre aus linkem und rechtem Lautsprecher völlig unterschiedlich. Genauso verstehe ich nicht, wenn 2 Kleinmembran-Mikrofone in grösserem Abstand zueinander (spaced pair) positioniert und breit gePANt werden. Eine Gitarre ist nur in wenigen Ausnahmen viele Meter breit - der Eindruck beim Hörer wird also völlig verfälscht. Klar, Popmusik, da darf man das alles. Und von mir aus bin ich auch ein Spiesser. Aber wo ist der Vorteil, und wie unterstützt die Aufnahme am Besten die Botschaft meines songs? Mit einer Gitarre, die so gross ist, dass ich den Bassbereich 2m links vom Sänger und die Greifgeräusche 2m rechts vom Sänger höre? Hm. Darüberhinaus sind diese Mikrofonierungen in der Regel nicht Mono-kompatibel. Ob das noch wichtig ist, lasse ich mal dahingestellt. Aber: es schadet definitiv nicht. Von mir gibts also keine Empfehlung - wenn Du es trotzdem testen willst (was ich unbedingt empfehle, selber machen macht schlau): Sehr populär ist die Kombination Kleinmembran-Niere am 12ten Bund und Kleimmembran-Niere auf den Steg gerichtet, beides relaitv nah (30-40cm). Das kannst Du dann entweder zu einem Mono- oder einem unechten Stereo-Signal verarbeiten, und rausfinden, was Dir gefällt.

Echte Stereo-Varianten

Stereo-Varianten, die ich für geeignet halte, sind diejenigen, bei denen beide Mikros nah beieinander positioniert sind - also XY oder ORTF. Damit erhältst Du ein Stereo-Bild im eigentlichen Sinne, also beim Hören den Eindruck, als würde die Gitarre in einem virtuellen Raum zwischen Deinen Lautsprechern spielen. Dafür benötigt man allerdings 2 gleiche Mikrofone. In einer Solo-Aufnahme kann das sehr gut funktionieren, wenn der Aufnahmeraum halbwegs anständig klingt. In einem Bandsound finde ich das eher kontraproduktiv, wenn diese Gitarre nicht vom Sänger (Stereobild-Mitte) gespielt wird. Ein Monosignal kann man in der Position der "virtuellen Bühne" einfach lustig von links nach rechts verschieben und von vorn nach hinten "verhallen". Bei einer Stereo-Aufnahme ist das nicht ohne Weiteres möglich. Wenn der Sänger die Akustikgitarre spielt, und die deshalb auch mittig im Stereobild stehen soll, sehe ich also keinen Grund für den Mehraufwand - im Gegenteil.

Besserwisser?

Richtig. Ich bin nicht das Bundesrecordinggericht und entscheide nicht darüber, was erlaubt und verboten ist. Mit den 3 Varianten oben sind viele erfolgreiche und gut klingende Platten produziert worden, und es ist kein Fehler, die Gitarre so aufzunehmen. Wenn es um Popmusik geht, ist eh alles erlaubt (dazu: hier mehr ). Ich rate also dringend dazu, alles auszuprobieren, wenn Du mehr als ein Mikro besitzt - dauert ja nur nen Nachmittag. Vielleicht gelingen Dir ja bessere Ergebnisse als mir, wenn Du auf die beschriebenen Probleme achtest. Und, es ist nicht so dass ich grundsätzlich gegen Stereo-Gitarren bin, im Gegenteil:

Das Beste aus beiden Welten?

Wenn ich jetzt aber DOCH ein Stereo-Bild haben will, für so ein fettes Balladen-Intro, zum Beispiel - am Besten eins, dass auch noch mono-kompatibel ist, und keine Phasenprobleme macht, dann gibts dafür die perfekte Lösung: M/S Mikrofonie (M/S = mid/side) Nach dem intro kann man schön automatisiert den side-Stereokanal runterfahren, und hat ein gutes und vollwertiges Mono-Signal, das sich schön im Mix unterbringen lässt. Die Intensität / Basisbreite des Stereo-Eindrucks lässt sich einfach regeln, und wenn man merkt, dass doch ein Mono-signal reicht, hat man nix verloren. Für mich ist Mid-side-Stereo bei Akustikgitarren die beste Lösung. Allerdings sind dafür ein figure 8 Mikrofon und eine Niere oder Kugel notwendig, und der Raum muss auch einigermassen brauchbar sein. Wie das geht? Bittesehr:

Mid-Side-Mikrofonie für Akustikgitarre

Akustikgitarre aufnehmen - intro

Akustikgitarre mit einem Mikrofon aufnehmen

Akustikgitarre mit mid-side-stereo aufnehmen

Akustikgitarre aufnehmen - Zusammenfassung